PNOS - 25.06.2017

PNOS und DPS gehen gemeinsame Wege

Previous Next


Im Frühsommer dieses Jahres kam es zu Gesprächen zwischen der Parteiführung der PNOS (Partei national orientierter Schweizer) und der DPS (Direktdemokratische Partei Schweiz).

Mit Freude können wir feststellen, dass das Ergebnis dieser Gespräche Gutes verheissen mag für die Zukunft unseres Volkes. Die PNOS und DPS haben sich nämlich entschieden gemeinsame Wege zu gehen. Die DPS wird ab sofort vollumfänglich in die PNOS integriert. Dies hat einerseits zur Folge, dass die PNOS in Zukunft vielerorts besser aufgestellt sein wird und andererseits die Synergien endlich besser genutzt werden können! Der Vorsitzende der DPS, Ignaz Bearth, wird im Bundesvorstand der PNOS als Auslandsbeauftragter in Zukunft für die Partei unterwegs sein. Somit wird sichergestellt, dass auch die Stimme der DPS in die PNOS einfliessen kann.

Die anderen Vorsitzenden der DPS werden ebenfalls in die Partei integriert. Wer welche Ämter erhält könnt ihr später auf unserer Weltnetzseite nachlesen. Dies ist ein grosser Schritt für zwei kleine Parteien, die sich bewusst sind, dass wir gemeinsam noch Grosses erreichen können.

Wir rufen die Mitglieder, Sympathisanten und Gönner auf, es den Vorsitzenden gleich zu tun und in Zukunft gemeinsam mit der PNOS für Volk, Familie und Heimatland zu streiten. Mit eurer finanziellen Unterstützung beweist Ihr uns, dass Ihr der tagtäglichen medialen Hetze standzuhalten vermögt und euch wagt, euch eine eigene Meinung zu bilden.

Verantwortung für die Schweiz und das Schweizer Volk zu übernehmen ist für die Mitglieder, Aktivisten und Exponenten der PNOS selbstverständlich. Unterstützen also auch Sie die Partei National Orientierter Schweizer, damit die Partei der Eidgenossen zu einem grösstmöglichen Erfolg gereicht. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung.